Die minimal-invasive Methode der Implantation (MIMI)...

moderne Implantate minimalinvasiv ohne Schneiden und Nähen Implantate, minimalinvasiv ohne Schneiden und ohne Nähen

 

 

...unterscheidet sich erheblich gegenüber der klassischen Implantologie. Das minimale Konzept ohne Aufschneiden und Nähen greift die modernen Erkenntnisse der Medizin auf, denen zufolge Knochen ein gewisses "Knochentraining" benötigen, um ihre natürlichen Umbauvorgänge sicher durchführen zu können.

 

Sicher haben Sie bereits von der Sofortbelastung in der Knie- bzw. Hüftchirurgie gehört. Heutzutage belastet man allgemein früh, manchmal bereits wenige Tage nach der Implantation eines Knie- bzw. Hüftgelenks. Bestimmt haben Sie auch schon von der endoskopischen (minimal-invasiv, keine Schnitte) oder "Schlüssellloch-Chirurgie" gehört. Das spiegelt sich in der modernen Zahnimplantologie in der "MIMI-Methode" wider.

 

Bei dem MIMI-Verfahren (Implantate setzen ohne Schneiden und Nähen) benötigt man in der Regel zunächst keinen Knochenaufbau. Das Implantat wird durch die betäubte Schleimhaut gesetzt, und das alles unblutig und schmerzfrei.

 

 

Vorteile der MIMI-Methode

Gegenüber der Implantate, die klassisch mit Aufschneiden und Nähen gesetzt werden, hat das MIMI-Verfahren folgende Vorteile:

  • nur ein Termin für das Einbringen der Implantate, eine OP für das Freilegen ist nicht notwendig
  • endgültige Versorgung in der Regel weniger Tage bis zwei Wochen (Ausnahme: Einzelzahnimplantate)
  • Kostenreduktion der Implantate bis zu 50% (im Vgl. zu Durchschnittspreisen bei Stiftung Warentest "Zähne Spezial" 2005 und 2008).

 

Die MIMI-Erfolgsquoten mit einteiligen Implantate sind denen des konventionellen Verfahrens mindestens gleichzusetzen, denn eine Schraubenlockerung der internen Verschraubung, wie bei mehrteiligen Implantat-Systemen, ist auch nach Jahren bei einteiligen Systemen nicht möglich.

 

Zudem sind durch den minimalen Zugang Entzündungen, Schwellungen oder Wundschmerzen viel selten zu beobachten.

 

Aber auch die gefürchtete bakteriellen  Infektion um das Implantat sind bei dem MIMI-Verfahren mit einteiligen Implantate durch das Fehlen des Randspaltes nicht feststellbar.

 

Die klassische Methode der Implantologie...